Sechzig Jahre Frankreichaustausch 1955 – 2015 | Echange Graz-Paris 1955 – 2015

Vidéo

Sechzig Jahre Frankreichaustausch 1955 – 2015

Der Schüleraustausch zwischen „Liebenau“ (BEA, HIB, jetzt BG/BORG) und „Franklin“ (Lycée Saint-Louis de Gonzague in Paris) findet heuer zum 60. Male statt. Er begann 1955 im Jahr des Staatsvertrages, wurde seither jedes Jahr – mit einer einzigen Ausnahme 1956 – durchgeführt und ist damit vermutlich der am längsten bestehende internationale Schüleraustausch Österreichs, wenn nicht Europas.

Den 60. Geburtstag dieser schönen Tradition gilt es heuer zu feiern. Vom 19. bis 22. März besuchte eine österreichische Delegation unter der umsichtigen Leitung von Direktor Hofrat Josef Müller die Partnerschule in Paris. Ende April wird eine französische Delegation zu den Feierlichkeiten in Graz eintreffen.

Auf die österreichische Gruppe, bestehend aus aktiven und ehemaligen Austauschbetreuern sowie zwei Vorstandsmitgliedern des „Alumni Club Liebenau“, wartete ein hochkarätiges kulturelles und kulinarisches Besuchsprogramm in drei Teilen. Zunächst das völlig neu gestaltete Picasso-Museum, mit der weltweit größten Picasso-Sammlung aus allen Schaffensperioden.

Der zweite Besuch galt der „Fondation Louis Vuitton“ mitten im Bois de Boulogne auf der Sichtachse Eiffelturm – Défense. Das monumentale Museum von Frank O. Gehry besticht durch übereinander getürmte segelartige Bauteile; die präsentierten Kunstinstallationen stammen mit Ausnahme der Giacometti-Sammlung alle aus dem 21. Jahrhundert.

Am dritten Tag ging es  bei arktischen Temperaturen nach Reims zu einer der großen Kathedralen Frankreichs mit dem berühmten lächelnden Engel. Nach dem Mittagessen im Restaurant „Zur Gämse“ war ein Besuch der Champagner-Kellerei Pommery angesagt. Übrigens, der Pommery Brut Royal wird als Aperitif getrunken..

Les Choristes

Das zentrale Ereignis war natürlich der Festakt zum 60. Jubiläum des Austausches mit dem anschließenden Cocktail dînatoire. Neben den feierlichen Ehrungen und Reden – Direktor Müller hielt seine Rede auf Französisch! – begeisterten vor allem die Darbietungen unserer Mädchen und Burschen der 6. und 7. Klasse: die zwei Molière-Szenen, die großartige Tanzdarbietung und das berührende Lied aus dem Film „Les Choristes“ („Die Kinder des Herrn Mathieu“).

Der Alumni Club Liebenau dankt Herrn Direktor Poupard und seinem Team für die warmherzige Aufnahme, die überaus freundliche Betreuung und die perfekte Planung des gesamten Reiseprogramms. Herrn Direktor Müller danken wir dafür, dass er uns die Teilnahme an dieser gelungenen Reise und als zusätzlichen Höhepunkt den Empfang in der Österreichischen Botschaft und das beeindruckende Gespräch mit der Botschafterin Dr. Ursula Plassnik ermöglicht hat.Empfang Plassnik

Wir kehren zurück von einem erfolg- und erlebnisreichen Parisausflug. Einen kleinen Eindruck davon bieten die Fotos. Für uns gilt mehr denn je: Paris ist eine Reise wert!

Zuletzt noch zwei Fußnoten für alle Liebenauer Absolventen, deren Interesse am Frankreichaustausch lebendig geblieben ist:

Der Alumni Club Liebenau plant aus Anlass der 60-Jahrfeier, ein Fotoarchiv über den Austausch anzulegen. Wer über (digitalisierte) Austauschfotos verfügt und bereit ist, sie dem ACL zur Verfügung zu stellen, wird gebeten, sie an office@alumniclubliebenau.at oder postalisch an Alumni Club Liebenau, 8041 Graz, Kadettengasse 19 zu senden.

                                                                                                  Harald Fest

 

Echange Graz-Paris 1955 – 2015

Cette année, l’échange scolaire entre „Liebenau“ et „Franklin“ a lieu la soixantième fois. Tout a commencé en 1955, l’année du Traité d’Etat et depuis, l’échange s’est fait tous les ans, à l’exception de 1956. C’est probablement l’échange scolaire le plus ancien de l’Autriche, sinon de l’Europe entière.

C’est donc le 60e anniversaire de cette belle tradition qu’il convient de fêter cette année. Du 19 au 22 mars, une délégation autrichienne, composée de professeurs et de deux membres du comité directoire de l’ACL sous l’égide du directeur Josef Müller, a rendu visite à Franklin. Fin avril, une délégation française viendra assister aux festivités de Graz.

Monsieur le directeur Laurent Poupard et son équipe avaient préparé un programme culturel et culinaire „à la hauteur des invités“. Le premier grand moment de la visite a été le Musée Picasso, récemment renouvelé, avec la plus grande collection de „Picassos“ du monde entier. La deuxième visite était celle de la Fondation Louis Vuitton, en plein milieu du Bois de Boulogne sur l’axe Tour Eiffel – Défense. Ce monument impressionnant de Frank O. Gehry, qui rappelle un voilier toutes voiles dehors, présente des installations artistiques du 21e siècle avec en supplément une collection du sculpteur Giacometti. La troisième journée, sous un froid polaire „à geler le sang“, était consacrée à la visite de Reims, de sa cathédrale avec le fameux ange souriant et des caves de champagne Pommery.

 L’événement central était, bien sûr, la fête du soixantième anniversaire de l’appariement scolaire Liebenau – Franklin qui se terminait en cocktail dînatoire. A part l’hommage fait aux anciens de l’échange et les discours des deux directeurs, celui de M. Poupard traduit par M. Umnik et celui de M. Müller prononcé en français(!), c’étaient les prestations admirables des élèves autrichiens qui ont enthousmiasmé le public: deux scènes de Molière, une danse hip-hop grandiose et une chanson touchante du film „Les Choristes“.

Le „Alumni Club Liebenau“, l’association des anciens de Liebenau, tient à exprimer sa reconnaissance vis-à-vis de M. Poupard et de son équipe pour leur accueil chaleureux, l’encadrement amical et le planning parfait de notre séjour. Nous tenons à remercier également M. Müller de nous avoir permis de participer à ce voyage réussi et à l’entretien enrichissant avec Madame l’Ambassadrice Plassnik dans les salles de l’Ambassade de l’Autriche.

Nous rentrons de ce voyage plein de succès avec, dans nos cœurs, la devise ancienne: Paris vaut bien un voyage!

                                                                                                         Harald Fest

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.